Wolfgang Microys

geboren am 26.08.1944 in Mauritzen

gestorben am 22.06.2018 in Leoben


Aufbahrung: 28.06.2018 um 10.45 Uhr in der Zeremonienhalle am Zentralfriedhof Leoben

Trauerfeier:  28.06.2018 um 11.00 Uhr in der Zeremonienhalle am Zentralfriedhof Leoben

Herbert und Andrea

Danke für Deine Freundschaft! Deine Breitis

Erich Kaser

RIP Wolfgang

Trude Mader, Leoben

1. Klettertour mit Dir, Grattürme 1971. Bergheil! Trude

Harald König

Danke das ich dich kennen durfte . Ruhe in Frieden

Maria Sonnleitner

Bestattung PAX

Kondolenzbuch

Kondolieren Teilen

09.07.2018

Herbert und Andrea Breithuber

Mit großem Entsetzen haben wir heute diese schreckliche Nachricht erfahren, leider hatten wir uns in den letzten 10 Jahren etwas aus den Augen verloren. Wir haben Wolfgang 1980 in Leoben kennengelernt und viele, für uns wichtige Momente miteinander geteilt. Wir möchten den Angehörigen unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken und sie bitten, nach Möglichkeit über Maria Sonnleitner von PAX mit uns Kontakt aufzunehmen. Wolfgang, für uns bleibst Du UNVERGESSEN!

28.06.2018

Gertrude Mader

Leider habe ich erst heute erfahren, dass Wolfgang verstorben ist, da war das Begräbnis schon vorbei. Wolfgang habe ich schon als Kind gekannt. Seine Familie wohnte uns gegenüber im Haus in Trofaiach. Auch beim Alpenverein in Trofaiach waren wir Mitglieder und viele Bergtouren haben wir schon als Kinder mitgemacht. Meine allererste Klettertour auf die "Grattürme", Schwierigkeitsgrad +IV, am Präbichl nahe der Leobnerhütte, habe ich mit Wolfgang als Seilersten und Sepp als Dritten am Seil und ich in der Mitte, am Sonntag, 16. Mai 1971 gemacht. Ich erinnere mich noch genau daran, vor allem, dass wir beim Klettern viel gelacht haben.. Damals hatten wir noch das Seil um die Brust geschlungen, Wolfgang hatte zum Schutz einen Lodenhut auf dem Kopf, ich eine Haube und Sepp bereits fortschrittlich einen Helm, wir kletterten mit zwiegenähten Lederbergschuhen und hatten lodene Kniehosen mit roten gestrickten Stutzen an. Häufig habe ich Wolfgang viele Jahre später bei den Arztbesuchen in der Salzlände getroffen. In letzter Zeit allerdings leider nicht mehr. Mein herzlichstes Beileid den Angehörigen. Ich denke an Wolfgang als lieben Bergkameraden, wir haben viel gelacht und er ist ein Stück Erinnerung an meine Jugend und die damit verbundenen lustigen Bergerlebnisse. Trude Mader, Leoben