em.Univ.Prof. Dr. Wolfgang Riehle

geboren am 24.11.1937 in Stuttgart

gestorben am 31.07.2015 in Graz


Aufbahrung: 10.08.2015 um 09.30 Uhr St. Peterstadtfriedhof evang.

Trauerfeier:  10.08.2015 um 10.30 Uhr St. Peterstadtfriedhof evang.

Peter Hois

Sie schenkten mir die schönste Zeit meines Studiums- DANKE!

Ulrike Freitag

Danke, für alles, was ich von Ihnen lernen durfte!

Klaus Lichem

Erinnerung und Verbundenheit

Maria Krug

In alter Verbundenheit und voll Dankbarkeit!

Verena Neubauer

Danke für inspirierende Vorlesungen, v.a. zu Shakespeare.

Joachim Horn mit Familie

In großer Dankbarkeit für die schöne Zeiten.

Jutta Horn

Danke, dass Du ein so gütiger Bruder warst.

Matthias Horn

Danke für die schönen Erinnerungen

Karl Weiß

Ein liebenswüriger und mitreißender Lehrer - danke!

Sigrid Weiß-Lutz

Die Verbundenheit bleibt bestehen

Sigrid und Katja Riehle

In Liebe und Dankbarkeit

Melanie Riehle

Danke, daß Du so ein lieber Vater warst

Werner Wolf

In Dankbarkeit für sein Wirken

Anita Keiper

Danke.

Roberta Maierhofer

Sein Wirken lebt weiter!

Hugo Keiper

Danke!

Elisabeth Jenewein

Danke, dass ich Sie am Institut kennenlernen durfte.

Thorsten Mostögl

Bestattung Pax

Kondolenzbuch

Kondolieren

10.08.2015

Wolfgang Eismann

Wolfgang Riehle und sein Wirken waren beispielhaft für eine wissenschaftliche Haltung und Einstellung jenseits aller möglichen weltanschaulichen Gegensätze, einer Haltung, der an der Universität leider systematisch der Garaus gemacht wird. Sein Tod schmerzt deshalb besonders. Seiner Familie gilt meine aufrichtige Anteilnahme.

10.08.2015

Eveline Krummen

ich bin ganz fassungslos über die Nachricht, dass Herr Riehle verstorben ist, und sehr traurig. Die vielen intensiven Gespräche über Chaucer, Shakespeare, die englische und antike Literatur und ihre Rezeption, über antike Mysterien und englische Mystik, aber auch über Bach, der uns gleichermaßen verbunden hat, werden mir stets in ausgezeichneter Erinnerung bleiben. Herr Riehle war auch ein hervorragender und einfühlsamer Zuhörer. Er war phantasievoll, hatte Sinn für große Zusammenhänge und gewagte Thesen und brachte doch immer wieder alles klar auf den Punkt. Als Kollegen konnte man sich immer auf ihn verlassen. Die Gespräche, zu denen er sich auch nach seiner Emeritierung immer wieder Zeit genommen hat, werde ich sehr vermissen, es ist mir noch ganz unvorstellbar, dass es sie nicht mehr geben wird. Ich bin Herrn Riehle sehr dankbar. Frau Riehle und den Töchtern Melanie und Katja möchte ich mein herzlichstes Beileid ausdrücken und Ihnen alles Gute, vor allem viel Mut und Kraft wünschen.

07.08.2015

Karolin Türk

Das allzu frühe Ableben Professor Wolfgang Riehles hat mich heute sehr betroffen gemacht. Ich bin dankbar dafür, dass ich Teil "seiner" Theatergruppe sein durfte, die er mit großem Enthusiasmus leitete. Viele schöne Erinnerungen an gemeinsame Proben, Aufführungen und private Gespräche bei diversen Feiern verbinden mich mit meinem mitreißenden Lehrer. Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

07.08.2015

Ingeborg Boltz

Mit Bestürzung und Trauer erfuhr ich vom Tod Wolfgang Riehles, den ich bereits in seiner Münchner Zeit als Assistenten von Wolfgang Clemen kennengelernt habe. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Anlässe, meist Shakespeare betreffend, in Verbindung zu bleiben. Herrn Riehles wissenschaftliche Integrität, sein Humor und seine Menschlichkeit werden mir in bester Erinnerung bleiben. Ich möchte seinen Angehörigen meine aufrichtige Anteilnahme aussprechen.

07.08.2015

Monika Fludernik

Es ist mir ein großes Bedürfnis, der Familie und insbesondere Frau Riehle mein aufrichtiges Beileid auszusprechen, zumal ich auch leider im Abflug zu einer Sommerschule bin, auf der ich unterrichte, und daher der Beisetzung nicht werde beiwohnen können. Herr Riehle war einer meiner akademischen Lehrer. Er hat mir sowohl Chaucer wie auch Shakespeare nahe gebracht, und sein Mystikbuch, das zurecht als Standardwerk gehandelt wird, hat mich auch in vielerlei Hinsicht belehrt. Auch als Mensch habe ich Herrn Riehle als großzügig, humorvoll und sehr menschlich erfahren. Es ist ein schwarzer Tag für die deutschsprachige Anglistik, daß wir diesen so wunderbaren Lehrer und Wissenschaftler verloren haben.

07.08.2015

Reinhard Gißibl

In Hochachtung und Dankbarkeit für die gemeinsam verbrachte Zeit

06.08.2015

Klaus Lichem

Die langjährige Zusammenarbeit, und dann allmähliche sich daraus entwickelnde Freundschaft und Verbundenheit, mit Wolfgang Riehle begann, abgesehen von einer gewissen fachlichen Nähe, besonders durch die engagierte sachliche Zusammenarbeit in Fakultätsausschüssen wie z. B. die Budget- und Dienstpostenplankommission. Sie setzte sich in den letzten Jahrzehnten bei der "Gesellschaft der Freunde der Oper in Graz" fort. W. R. war deren zeitweiliger Präsident und wichtiger Berater in Fach- und Sachfragen, und vor allem der spiritus rector und Gestalter – und aus unserer Laiensicht manchmal zu professioneller – Regisseur unserer Faschingslesungen. Deren Erfolg hat seinen Bemühungen an unseren trotz allem bescheidenen Leistungen Recht gegeben und hat uns und das Publikum bereichert. Seine Vorträge für die Gesellschaft waren eine immer geglückte Balance zwischen wissenschaftlichem Anspruch und Verständnis für ein allgemeineres Publikum, das fasziniert seine Ausführungen lauschte. W. R. war in letzter Zeit im Verein weniger präsent und aktiv, aber von seiner Krankheit hat niemand gewusst. Er hinterlässt im Verein eine Lücke und ich werde eine Freund und Fachkollegen vermissen.

06.08.2015

Dietrich Spreer

Liebe Angehörigen, Als einer von den Ulmer Kompromotionalen war mir Wolfgang besonders nahe. Ich teile mit Ihnen den Schmerz des Abschieds und wünsche Ihnen den Trost des Glaubens, Dietrich Spreer

06.08.2015

Maria Krug

Unfassbar ist für mich die erschütternde Nachricht vom plötzlichen Tod von Wolfgang Riehle. Als gute Freundin seiner Frau seit dem Studium an der Universität München fühlte ich mich auch ihm in Freundschaft verbunden. Voll Hochachtung und Dankbarkeit denke ich an seine Großzügigkeit, Warmherzigkeit und unsere stets bereichernden Gespräche bei unseren Begegnungen. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke und erfüllt mich mit tiefer Trauer und Mitgefühl für Sigrid, Katja und Melanie.

05.08.2015

Dieter Mehl

Mit grosser Betroffenheit erfahre ich heute den für mich ganz überraschenden Tod des langjährigen Kollegen und Freundes Wolfgang Riehle, schon seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts als gemeinsame Studenten, Doktoranden und Assistenten des verehrten Lehrers Wolfgang Clemen miteinander verbunden und ihm viele Jahre noch bis vor kurzem für vielerlei Freundesdienste, großzügige Gastfreundschaft und wissenschaftliche Gespräche fortwährend dankbar. Besonders dankbar denke ich an zwei Besuche in Graz, einen zusammen mit meiner Frau, wo er uns Beide mit mehr als vorbildlicher persönlicher Freundschaft empfing, uns mit ihm and seiner lieben Frau in die Oper (Verdis "Don Carlos") einlud und in einer Rundfahrt durch mehrere Sehenwürdigkeiten führte. Ich werde ihn immer als guten Freund, stets hilfsbereiten Kollegen und anregenden Wissenschaftler im Gedachtsnis behalten.

05.08.2015

Martin Pfeiffer

Tiefe Betroffenheit und Trauer hat die soeben erhaltene Nachricht vom Tod unseres langjährigen Freundes Wolfgang Riehle in mir ausgelöst; und Entsprechendes gilt für alle noch lebenden Kompromotionalen, die mit ihm am 15. April 1953 ins Evang.- theol. Seminar Maulbronn eingezogen sind und gemeinsam mit ihm im Frühjahr 1957 im Seminar Blaubeuren die Reifeprüfung abgelegt haben. Dass Wolfgang Riehle bei der Abschlussfeier die wissenschaftliche Festrede hielt, fand unser aller einmütige Zustimmung - auch seitens des Lehrerkollegiums. Und so war es nur konsequent, dass ich als Vertrauensmann und Sprecher unserer Promotion Wolfgang gebeten habe, im April 2013 beim 60-jährigen Jubiläum unseres Einzugs in Maulbronn erneut den Festvortrag zu halten - mit dem von ihm selbst vorgeschlagenen Thema: "Greifet zu ... ihr Glaubenshände - Das mystische Element in Johann Sebastian Bachs Kantatenwelt": ein Beitrag, der auch in Fachkreisen hohe Anerkennung gefunden hat. Obwohl Wolfgang Riehle - wissenschaftlich bis ganz zuletzt ambitioniert und engagiert - nicht regelmäßig an unseren Promotionstreffen teilnehmen konnte, waren ihm die freundschaftlichen Kontakte mt seinen Kompromotionalen immer wichtig geblieben. So werden wir - wie alle, die ihm persönlich nahe standen, ihn in dankbarer Erinnerung behalten, aber eben auch schmerzlich vermissen. Seiner Frau und den beiden Töchtern gilt unser aller aufrichtige Anteilnahme.

05.08.2015

Sigrid Weiß-Lutz

Der persönliche Kontakt, der sich bei unseren Theaterprojekten entwickelt hatte, ist über die vielen Jahre, die seitdem vergangen sind, bestehen geblieben. Bei unserer letzten Begegnung im Mai sprühte Wolfgang Riehle vor Energie und erzählte voller Enthusiasmus von der Arbeit an seinem Buch über J. S. Bach. Im Sommer wollten wir uns wieder treffen. Die Nachricht von seinem Tod hat mich tief getroffen. Den Gelehrten mit dem so umfassenden Wissen habe ich bewundert, dem so liebenswürdigen Menschen war ich in großer Zuneigung verbunden - und werde es stets bleiben. Frau Riehle, Melanie und Katja gilt mein tiefes Mitgefühl.

05.08.2015

Werner Helmich

Wolfgang Riehle war mir menschlich und wissenschaftlich ein Vorbild. Die Nachricht von seinem Tod schmerzt mich sehr. Mögen seine Lieben getröstet werden, wie er es gewünscht hätte.

05.08.2015

Ingomar Weiler

Als ich am 15. Juli früh das Rettungsauto bestieg, saß zu meiner großen Überraschung Kollege Riehle neben mir. Auf der langen Fahrt in die Klinik erzählte er mir, mit welch großen gesundheitlichen Problemen er konfrontiert war. Beim Aussteigen aus dem Wagen wäre er wegen seiner körperlichen Schwäche beinahe gestürzt, hätten ihn nicht die beiden Rettungsmänner auf seine Beine gestellt. Diese Fahrt bleibt mir gewiss in Erinnerung. Ich habe damals geahnt, dass es unsere letzte Begegnung sein wird. In den letzten Jahren haben wir uns immer wieder zum Mittagessen im Parkhotel getroffen. Seine zahlreichen kritischen Kommentare zur politischen und kulturellen Weltlage, vor allem zur Literaturwissenschaft und zur Opernwelt haben mich immer wieder beeindruckt. Mit großem Respekt bewahre ich mir das Bild eines hochgeschätzten, bescheidenen und liebenswerten Kollegen. Seiner Familie wünsche ich alle Kraft bei der Bewältigung der neuen Lebenssituation. Mein verstorbener Sohn Bernd hat uns eine Aphorismensammlung geschenkt, in der sich der Satz findet: „Geteiltes Leid, vermehrtes Leid“.

04.08.2015

Stefan Brandt

Wolfgang Riehles Tod hat auch mich betroffen und traurig gemacht. Ich habe ihn als zuvorkommenden, liebenswürdigen und intelligenten Kollegen erlebt und möchte seiner Familie auf diesem Wege herzliches Beileid ausdrücken und viel Kraft wünschen.

04.08.2015

Werner Wolf

Soeben erreicht mich die erschütternde Nachricht vom viel zu frühen Tode meines geschätzten Kollegen, o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Riehle. Ich möchte Ihnen, lieber Frau Riehle, und Ihrer Familie hiermit im Namen des Institutes für Anglistik von ganzem Herzen mein Beileid aussprechen. Ich muß dies leider auf diesem Wege tun, da ich zum Zeitpunkt der Beisetzung auf einer USA-Konferenzreise bin. Kollege Riehle war ein vorbildlicher akademischer Lehrer und Forscher, und seine Menschlichkeit wird mir ebenso unvergeßlich bleiben wie sein Engagement sowohl für die Literaturwissenschaft, für die er gelebt hat, als auch für das Institut für Anglistik, das über Jahrzehnte Stätte seines unermüdlichen Schaffens war und dem er u.a. durch sein theaterpraktisches Wirken seinen Stempel aufgedrück hat. Ich wünsche Ihnen, lieber Frau Riehle, und Ihrer Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit. Wir werden Kollegen Riehle allzeit ein ehrendes Andenken bewahren. Requiescat in pace.

04.08.2015

Anita Keiper

Zutiefst betroffen über den Tod meines ehemaligen Lehrers, der viel zu früh gegangen ist. Er hatte viel zu geben und hat Studenten-Generationen geprägt. Tief empfundenes Mitgefühl seiner Familie.

04.08.2015

Roberta Maierhofer

Tief betroffen möchte ich seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen. Professor Riehle hat viele Spuren hinterlassen, und in der Erinnerung wird er weiter leben.

04.08.2015

Walter W. Hölbling

Der Tod Wolfgang Riehles erfüllt mich mit Trauer und ich möchte seiner Familie auf diesem Weg mein Mitgefühl für ihren Verlust zum Ausdruck bringen, da ich leider am Tag der Verabschiedung nicht in Österreich bin. In meiner Erinnerung bleibt er lebendig als inspirierender Forscher und stets hilfsbereiter älterer Kollege.

04.08.2015

Walter Grünzweig, U Dortmund

Er war einer derjenigen, für die Literaturwissen-schaft selbstverständlich war. Geisteswissen-schaftliche Lehre und Forschung mussten nicht begründet werden. Sie hatten weder Nutzen zu haben, noch Zweck. Ihre Bedeutung lag in sich selbst. Wenn wir im Bologna-Zeitalter an jemanden wie ihn denken, erkennen wir, was aus uns geworden ist. Daran sind auch wir selbst schuld und sein Beispiel kann uns helfen, da auch wieder rauszukommen. Seine wissenschaftliche Integrität war mir Vorbild. Seine Chaucer-Vorlesung ist unvergesslich. Er hat tiefe Spuren hinterlassen. Ich danke ihm. Seiner Familie herzliches Beileid und Hochachtung.

04.08.2015

Ilse Kettemann

Ich bin tief betroffen, dass es meinen hoch verehrten Lehrer, Mentor und Chef nicht mehr gibt. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie.

04.08.2015

Hugo Keiper

Mit tiefer Betroffenheit und Trauer erfahre ich vom unzeitigen, überraschenden Tod meines langjährigen Mentors, akademischen Lehrers, Chefs und väterlichen Freundes. Was ich ihm verdanke, wird mir täglich aufs Neue bewusst. Ich wünsche ihm den wohlverdienten Frieden nach einem Leben rastloser Tätigkeit. Seiner Familie wünsche ich Kraft und Trost in diesen schweren Tagen.

04.08.2015

Margit und Johann Reitbauer

Tief betroffen haben wir die Nachricht vom Tod von Prof. Riehle erhalten. Da wir am 10. August nicht in Österreich sind, möchten wir der Familie auf diesem Wege unsere Anteilnahme ausdrücken.